MK-Training

x

Bestzeit



Warum eine Schweißanalyse?!

  • Vorbeugung von Krämpfen
  • Verhindern von Wassereinlagerungen bei Ultra-Events
  • Unterstützung der Aufrechterhaltung der Leistungsfähigkeit
  • Natriumkonzentration variiert individuell zw. 200mg bis 2300mg pro L Schweiß - die individuelle Konzentration zu kennen, ermöglicht eine optimale Versorgung
  • Selbst, wenn man nicht genau weiß, wieviel Schweiß man im Wettkampf verliert, macht es Sinn, dass die zugeführte Trinkmenge pro L dieselbe Na-Konzentration enthält wie dein Schweiß, damit es zu möglichst wenig Defizit kommt.

Natrium ist ein entscheidendes Elektrolyt bei sportlichen Leistungen, welches den Flüssigkeitshaushalt der Zelle(n) (mit)reguliert. Es muss in einer bestimmten Konzentration vorliegen, um dies zu gewährleisten. Da relativ viel Natrium über den Schweiß verloren gehen kann, ist es notwendig, dieses über die Nahrungszufuhr zu ersetzen. Gerade bei langdauernden und/oder heißen Events muss zwingend darauf geachtet werden. Dies ist entscheidend für Leistung, Krampfvorbeugung und sogar Gesundheit, denn nur mit Wasser zu rehydrieren würde auf Dauer (dies kann bei der Kombination hoher Schweißverlust und viel Natrium/L bereits nach wenigen Stunden bedeuten)  die Natriumkonzentration "verwässern", wodurch es zu Leistungseinbußen und Wasserverschiebungen im Körper kommen kann (der allerschlimmste Fall ist tödlich wie wohl Gott sei Dank auch selten).

Wieviel Natrium verloren wird hängt einerseits mit der Schweißmenge, andererseits mit der Konzentration im Schweiß zusammen. Die Schweißmenge lässt sich mittels Wiegen vor und nach einer Belastung unter Wettkampfbedingungen gut abschätzen. Diese Menge muss ausgeglichen werden, um leistungsfähig zu bleiben. WIEVIEL Natrium mit dieser Schweißmenge verloren geht und somit wieder zugeführt werden sollte, sagt dir die Schweißanalyse. Herkömmliche Getränke orientieren sich natürlich an einer im Athletenschnitt gemessenen mittleren bis unteren Natriumkonzentration. Aber die Natriumkonzentration in mg/L Schweiß ist eine recht individuelle Größe, welche sich auch im Trainingsjahr leicht ändern kann. Allerdings ist eine IST-Bestimmung sinnvoll, um abzuschätzen, wieviel Natrium man verliert, um dies in der Nahrungsaufnahme zu berücksichtigen und lang leistungsfähig zu bleiben. Bei längeren Läufen/Ausfahrten/Wettkämpfen kann dies Krämpfe vorbeugen, im Ultrasport vor Dysbalancen im Flüssigkeitshaushalt bewahren (Wassereinlagerungen, Leistungseinbußen, gesundheitliche Negativfolgen, etc.).

 

BESTZEIT als mein Kooperationspartner ist einer der führenden Analyse-Institute mit tausenden untersuchten Proben pro Jahr. 

Wie funktioniert's?!

  1. Sweat Pack bei mir gegen Vorkasse im Shop bestellenKosten 99EUR (inkl. aller Folgekosten wie Rücksendung und Analyse)
  2. Das Sweat Pack wird zugeschickt (notiere dir gleich den individuellen Code, mit diesem kannst du dann dein Ergebnis einsehen)
  3. Der Anleitung folgen (auch im Sweat Pack beigelegt) und trainieren (die Ernährung verlangt für den Test keine besondere Anpassung)
  4. Rücksende-Etikett ausdrucken und ohne weitere Kosten retournieren
  5. Das Ergebnis kannst du dir mittels des Sweat Pack Codes über die Bestzeit-App anzeigen lassen oder bei einem kostenfreien Gespräch mit einem Bestzeit-Experten mitteilen lassen und nützliche Tipps holen.
  6. Abstimmen der verwendeten Produkte und evtl. die Natrium-Menge anpassen

Nützliche Hinweise

  • Die erhaltene Natriumkonzentration bezieht sich auf einen Liter verlorenen Schweiß, d.h. man sollte in etwa wissen, wieviel man im Wettkampf pro Stunde verliert. Daher macht es Sinn, bereits gut trainiert bei ähnlichen Wetterbedingungen und geplanter Wettkampfleistung den Test durchzuführen! Dabei möglichst ohne Kleidung auf die Waage stellen vor und nach der Ausfahrt, da diese auch Schweiß aufnimmt.
  • Aber Achtung: es soll auch nicht unmittelbar vor einem Wettkampf stattfinden, denn die Aufnahme sollte auch im Training des öfteren probiert werden.
  • Bedenke nach dem Wiegen auch die aufgenommene Flüssigkeit sowie eventuelle Toilettenstopps (diese durch nicht allzu lange Trainingsdauer möglichst vermeiden), welche gegengerechnet werden müssen.
  • Beim erhaltenen Wiegeverlust zieht man im Mittel noch -10% ab (metabolischer Wasserverlust und Verlust über die Atmung)
  • Die Natriumkonzentration von Salz beträgt 39%, d.h. wenn die Angabe Salz lautet, dann ist nur 39% davon Natrium. Ergibt dein Test z.B. 1100mg Natrium pro L Schweiß, bedeutet das, dass pro L Flüssigkeitsausgleich 1100mg x 2,5 (wg. der ca. 40%) = 2750g Salz enthalten sein sollten. Pro 750ml Flasche also ca. 2g Salz (abzüglich der bereits enthaltenen Menge im Elektrolyt-Getränk).
  • Bei der Aufnahme muss man auch die fest zugeführten Bestandteile  wie Riegel, Gels, etc (und alles andere Zugeführte) beachten. Diese enthalten ebenfalls Salz (achte wieder auf den Natriumanteil von 39%).